Übergewicht bei Hunden

Schätzungen gehen davon aus, dass bis zu 50% unserer Hunde übergewichtig sind!


Viele Hundehalter nehmen aber gar nicht wahr, dass ihr Hund zu dick ist oder halten Übergewicht für einen Schönheitsfehler. Medizinisch gesehen, ist Übergewicht jedoch eine eigenständige und ernst zu nehmende Krankheit. Außerdem ist Übergewicht die Ursache einer Vielzahl von Erkrankungen, wie z.B. Diabetes, Herz-/Kreislauf- und Gelenkserkrankungen.


Übergewichtige Hunde haben eine deutlich verminderte Lebenserwartung (bis zu 2 Jahre)!


Wann ist mein Hund übergewichtig?

Von Übergewicht beim Hund spricht man, wenn das Idealgewicht um mind. 15-20% überschritten wird.


Wie stelle ich das Idealgewicht meines Hundes fest?

Anders als bei Menschen, gibt es keine Formel, mit der der ideale Body Mass Index ausgerechnet werden kann. Daher wenden wir beim Hund einen Sicht- bzw. Berührungstest an, um festzustellen, ob er normalgewichtig ist oder nicht.

Man spricht auch vom Body Condition Score. Hier wird folgende Einteilung vorgenommen:


Foto: www.tractive.com


Warum ist mein Hund übergewichtig?

Es kann verschiedene Gründe haben warum Hunde übergewichtig sind:

· Rasse: Manche Rassen neigen zu Übergewicht: z.B.: Labrador Retriever, Golden Retriever, Cocker Spaniel, Collie, Dackel, Beagle

· Die Halter/Der Lebensstil:

- Wie viel und vor allem was bekommt der Hunde zu fressen?

- Wie viel Bewegung macht der Hund?

· Das Alter: Bei älteren Hunden verändert sich der Stoffwechsel und sie bewegen sich oft weniger. Wenn hier unverändert weitergefüttert wird, entsteht Übergewicht.

· Kastration: Kastrierte Hunde fressen meist mehr als unkastrierte Hunde, werden gleichzeitig, aber ruhiger, daher verbrauchen sie weniger Kalorien.

· Ernährung:

- Welches Futter bekommt der Hund?

- Wie viel bekommt er davon?

- Bekommt er viele Leckerlis?

- Bekommt er Reste vom Tisch?

· Erkrankungen: Verschiedene hormonelle Erkrankungen können zu Übergewicht führen, wie z.B. Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose) oder auch eine Überfunktion der Nebenniere (Morbus Cushing). Aber auch Gelenkserkrankungen, Herz-Kreislauf- Erkrankungen oder Atemwegserkrankungen führen dazu, dass der Hund sich weniger bewegt und können somit in weiterer Folge zu Übergewicht führen.

· Medikamente wie Kortisonpräparate können auch Übergewicht herbeiführen.


Wie wird mein Hund sein Übergewicht am besten wieder los?

1) Wir füttern unserem Hund weniger Kalorien

2) Wir erhöhen den Energieverbrauch unseres Hundes durch eine angemessene Bewegung.

Da Hunde mit Übergewicht vielleicht schon Probleme mit den Gelenken oder andere Erkrankungen haben, sollte eine Diätplan immer in Zusammenarbeit mit einem Tierarzt/einer Tierärztin und/oder einem Ernährungsberater/einer Ernährungsberaterin erfolgen.


Wie kann ein Diätplan aussehen?

Es macht absolut Sinn ein Diättagebuch zu führen. Oft ist uns gar nicht bewusst, was wir unseren Hunden den ganzen lieben Tag lang so füttern. Vor allem die Leckerlis zwischendurch müssen unbedingt bedacht und auf jeden Fall reduziert werden.

Hier die wichtigsten Punkte eines ausgewogenen Diätplans:

· Tagesfuttermenge ausrechnen

· Futter abwiegen, um ein besseres Gespür für die richtige Menge zu erhalten

· Fettreduziert füttern

· Leckerlis reduzieren bzw. ganz weglassen

· Keine Reste vom Tisch füttern

· Angemessenes Bewegungsprogramm


Wichtig! Gesundes Abnehmen braucht Zeit!

Ihr Hund sollte pro Woche 1 bis 3% seines Gewichtes verlieren.


Für Fragen oder die Erstellung eines Diätplanes wenden Sie sich vertrauensvoll an uns!




9 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen